Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Mai 2020, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 18.09.2013, Seite 12 / Feuilleton

Anja Röhl liest

Anja Röhl, Theaterkritikerin dieser Zeitung, hat auf sehr sensible Weise ein Buch über ihre Beziehung zu Ulrike Meinhof, der zweiten Ehefrau ihres Vaters Klaus Rainer Röhl geschrieben. Es heißt »Die Frau meines Vaters. Erinnerungen an Ulrike« (Edition Nautilus). Sie liest daraus heute um 20 Uhr im Heimathafen, Karl-Marx-Str. 141, Berlin-Neukölln. (jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Mehr aus: Feuilleton