Gegründet 1947 Montag, 25. Mai 2020, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 18.09.2013, Seite 15 / Antifa

Perfide ­Einschüchterungen

Von Markus Bernhardt
Dortmund. Der Dortmunder Kreisverband der neofaschistischen Partei »Die Rechte« will in der Weihnachtszeit erneut vor den Privatwohnungen von Politikern aufmarschieren. Im Internet haben die Neonazis eine öffentliche Abstimmung gestartet, bei der die Anhänger der Partei wählen können, welche Politiker Zielscheibe der Einschüchterungsversuche sein sollen. Betroffen sind insgesamt neun Dortmunder Politiker von SPD, Grünen, Piraten und Linken. Auf der Liste findet sich auch die Landtagsabgeordnete der Piraten, Birgit Rydlewski, die Ende August diesen Jahres am Rande eines Aufmarschs der Partei in Dortmund von einem Neonazi verletzt worden war.

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Mehr aus: Antifa