Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Donnerstag, 20. Juni 2024, Nr. 141
Die junge Welt wird von 2788 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Aus: Ausgabe vom 15.08.2013, Seite 15 / Medien

Sixt entschuldigt sich bei Mollath

München. Der Autovermieter Sixt hat sich für eine unautorisierte Werbeanzeige mit dem Bild des aus der geschlossenen Psychiatrie entlassenen Gustl Mollath entschuldigt. Unternehmenschef Erich Sixt habe Mollath einen »persönlichen Brief« geschrieben, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Anzeige werde »selbstverständlich nicht weiterverbreitet«.

Sixt hatte die Werbung am Montag in der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht. Unter einem Bild Mollaths stand in Anführungszeichen der Satz: »Wenn hier jemand verrückt ist, dann der Sixt mit seinen Preisen.« Mollath war siebeneinhalb Jahre gegen seinen Willen in der Psychiatrie untergebracht. (AFP/jW)

Mehr aus: Medien