3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Freitag, 24. September 2021, Nr. 222
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
Aus: Ausgabe vom 12.08.2013, Seite 15 / Politisches Buch

Neu erschienen

Mitteilungen

Die Monatszeitschrift der Kommunistischen Plattform der Partei Die Linke (KPF) dokumentiert einen Artikel von Annelies Laschitza, der am 11./12. November 1989 in Neues Deutschland erschienen war: »Rosa Luxemburg und die Freiheit der Andersdenkenden«. Erinnert wird daran, daß am 5. August 1943 die antifaschistischen Widerstandskämpfer Hilde Coppi, Oda Schottmüller, Maria Terwiel, Eva-Maria Buch und Adam Kuckhoff in Berlin hingerichtet wurden. Victor Grossman schreibt über die Rede, die Martin Luther King am 28. August 1963 in Washington hielt: »Ein Traum – aber kein ›Träumer‹«. Veröffentlicht wird eine Diskussion zwischen Evo Morales und dem spanischen Botschafter auf dem Flughafen von Wien.

Mitteilungen, Heft 8/2013, 38 Seiten, Spendenempfehlung 1 Euro. Bezug: KPF, Kleine Alexanderstr. 28, 10178 Berlin, Fax: 030/2411046, E-Mail: kpf@die-linke.de

Position

Das Magazin der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ) beschäftigt sich im Schwerpunkt mit dem DDR-Bildungssystem. Die heutigen Forderungen der Bildungsstreikbewegung seien dort alle schon einmal erfüllt gewesen: Eine Schule für alle; kleine Klassen, mehr Lehrer; Solidarität und freie Bildung; kostenfreie Bildung für alle; weg mit Studien­gebühren; Schluß mit Einfluß der Wirtschaft auf die Schulen. Außerdem Beiträge zu: Studium und Kind in der DDR sowie Nachfragen bei drei Menschen aus drei Generationen über ihre Erfahrungen mit DDR-Schulen. Außerdem u.a.: Interview mit Gisleidy Sosa Cabrera über den Fall der vier (von fünf) in den USA inhaftierten kubanischen Patrioten und ein Kommentar zur Frage: Wer steht hinter dem NSU?

Position, Heft 04/2013, 36 Seiten, 1,70 Euro, Bezug: Verein Position e. V., Hoffnungstr. 18, 45127 Essen, Tel.: 0201/230633, E-Mail: position@sdaj-netz.de

Die Brücke

Themen im Forum für antirassistische Politik und Kultur sind Fremdenfeindlichkeit in Deutschland, das »Jahr der politischen Abrechnungen« in Österreich (Franz Schandl), »Doppelspiel und Doppelmoral in der EU« in der Friedenspolitik (Norbert Cobabus), »Euthanasie« in der NS-Zeit (Paul Wiplinger). Necati Mert glossiert unter dem Titel »OneWorldOder: Besitzkastenpyramide« heutige Eigentums- und Machtverhältnisse, Heleno Sana geht »alten Fragen« der Erkenntnis und Selbsterkenntnis nach, Peter Schütt interviewt den libyschen Staatssekretär für Wissenschaft und Kultur, Imam Abu Ahmed Yakobi.

Die Brücke, Nr. 163, 196 Seiten, 12 Euro. Bezug: Die Brücke e.V., Riottestr. 16, 66123 Saarbrücken, Tel: 0681/3905850, E-Mail: bruecke@handshake.de

Ähnliche:

  • 15.04.2013

    Krieg hat Zukunft

    Vierte ökosozialistische Konferenz der Bildungsgemeinschaft SALZ in Kassel zu Ressourcenschutz
  • Lehrerdemonstration vor dem sächsischen Finanzministeri...
    19.03.2013

    Lehrer fordern mehr

    Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft ist mit dem Ländertarifabschluß nicht zufrieden. Streiks, vor allem im Osten, nicht ausgeschlossen

Mehr aus: Politisches Buch

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!