3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 28. Juli 2021, Nr. 172
Die junge Welt wird von 2567 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
Aus: Ausgabe vom 05.08.2013, Seite 5 / Inland

Vorwurf: Bundeswehr verweigerte Hilfe

Istanbul. Drei Jahre nach dem Tod eines deutschen Wachmanns bei einem Taliban-Angriff im nordafghanischen Kundus wirft dessen Vater der Bundeswehr unterlassene Hilfeleistung vor. »Die haben meinen Sohn verrecken lassen«, sagte Rolf Beinecke der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS). Das Verteidigungsministerium wies die Anschuldigung in einer Stellungnahme zurück.

Beineckes Sohn Rouven arbeitete als Schutzmann für die US-Organisation DAI in Kundus. Bei dem Taliban-Angriff am 2. Juli 2010 auf das DAI-Gebäude in der Stadt war die Bundeswehr nicht ausgerückt, obwohl Rouven Beinecke laut FAS in dem nahe gelegenen deutschen Feldlager telefonisch um Hilfe rief. Der damals 32jährige war zuvor selber Bundeswehrsoldat gewesen.

(dpa/jW)

Marx für alle! 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!