Aus: Ausgabe vom 29.07.2013, Seite 1 / Ausland

Israel will rund 100 Gefangene ­freilassen

Jerusalem. Die israelische Regierung hat beschlossen, mehr als 100 palästinensische Häftlinge auf freien Fuß zu setzen. Damit hat Tel Aviv eine wichtige Hürde für die Gespräche aus dem Weg geräumt. Die Häftlinge sitzen seit mehr als 20 Jahren im Gefängnis. Im Kabinett stieß Ministerpräsident Benjamin Netanjahu (Foto) Medienberichten zufolge jedoch auf großen Widerstand dagegen.Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas hatte die Freilassung der Langzeitgefangenen zur Bedingung für die Wiederaufnahme der Verhandlungen gemacht, die seit 2010 auf Eis liegen. Diese könnten nach Aussagen eines israelischen Ministers schon am Dienstag wieder aufgenommen werden. (Reuters/dpa/jW)
Mehr aus: Ausland
  • Portugal: Intersindical beriet politische Lage
    Peter Steiniger
  • US-Geheimdienst entwickelte Verschlüsselungstechnik für Ausspähdrohne
  • Proteste nach Mord an Politiker. Gefängnisrevolte in Bengasi
  • Vor 60 Jahren endete der Koreakrieg. Gedenken in Pjöngjang, Seoul, China und USA
    Rainer Werning
  • Zahlreiche Solidaritätsveranstaltungen in Lateinamerika zum 60. Jahrestag des Angriffs auf die Moncada-Kaserne
    Volker Hermsdorf, Havanna
  • US-Regierung will nicht über den Militärputsch in Ägypten sprechen
    Knut Mellenthin
  • USA: Lebenslang reicht Ankläger nicht als Strafe für Bradley Manning. Verteidigung wirft Staatsanwalt Hetzrede vor
    Jürgen Heiser