Gegründet 1947 Dienstag, 24. Mai 2022, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 19.06.2013, Seite 7 / Ausland

Mindestens 65 Tote bei Flut in Indien

Neu Delhi. Schwere Überschwemmungen im Norden Indiens haben mindestens 65 Menschenleben gefordert. Seit Sonntag starben im Bundesstaat Uttarakhand am Ganges und seinen Nebenflüssen 40 Menschen, meldete der staatliche Fernsehsender Doordashan. Die meisten kamen durch Erdrutsche und einstürzende Häuser ums Leben. In den Bundesstaaten Uttar Pradesh und Himachal Pradesh starben insgesamt 25 Menschen. Die jährlichen Monsunregenfälle hatten in der Region zwei Wochen früher als üblich eingesetzt. (dpa/jW)