Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. November 2020, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 11.06.2013, Seite 4 / Inland

Ver.di fordert neuen Kurs bei Karstadt

Berlin/Essen. Die Gewerkschaft ver.di hat anläßlich des bevorstehenden Chefwechsels beim Warenhauskonzern Karstadt gefordert, die Unternehmensstrategie auf den Prüfstand zu stellen. »Die Strategie ›Karstadt 2015‹ muß überprüft und erforderlichenfalls angepaßt werden», sagte eine ver.di-Sprecherin am Montag in Berlin. Dabei müßten nicht nur die Geschäftszahlen analysiert werden. Auch der bereits weitgehend umgesetzte Abbau von 2000 Arbeitsplätzen und der Ausstieg aus der Tarifbindung gehörten auf den Prüfstand. Diese Schritte gingen in die falsche Richtung.

Nach nur zweieinhalb Jahren muß Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen einen neuen Chef suchen. Andrew Jennings, den er Anfang 2011 an die Spitze der Warenhauskette mit rund 20000 Beschäftigten berufen hatte, wird zum Jahresende 2013 abtreten, wie das Unternehmen am Sonntag bestätigte. (dpa/jW)

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!