Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 28.05.2013, Seite 1 / Ausland

Afrikanische Union ­bildet Eingreiftruppe

Addis Abeba. Die afrikanischen Staats- und Regierungschefs haben am Montag die Schaffung einer schnellen Eingreiftruppe beschlossen, um bei regionalen Konflikten unabhängiger reagieren zu können. Die Staaten des Kontinents wollen damit weniger auf Geld und Streitkräfte nichtafrikanischer Länder angewiesen sein. Der Beschluß wurde auf dem Gipfeltreffen der Afrikanischen Union (AU) in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba gefaßt. Außerdem hat sich die AU gegen den Internationalen Gerichtshof in Den Haag gewandt und Kenia bei einem Vorstoß gegen das Tribunal unterstützt. »Die AU hat das Mandat bekommen, unsere Unzufriedenheit den Vereinten Nationen vorzutragen«, sagte der äthiopische Ministerpräsident Hailemariam Desalegn am Montag am Ende des zweitägigen Treffens. Es heißt, das Tribunal sei einseitig orientiert, weil es bisher nur afrikanische Fälle behandelt.

(Reuters/dpa/jW)