Gegründet 1947 Freitag, 7. Mai 2021, Nr. 105
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 02.05.2013, Seite 16 / Sport

Sonstiges

Nazis rein in die Knäste!

Dresden. Das Landgericht Dresden hat fünf Mitglieder der »Hooligans Elbflorenz« zu teilweise mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Verabredungen zu Massenschlägereien seien trotz Einwilligung der Beteiligten rechtswidrig, hieß es in der Begründung nach 92 Verhandlungstagen. Der Tatbestand der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung sei erfüllt. Die straff organisierte Gruppierung sei auf »eine Vormachtstellung in der gewaltbereiten Hooliganszene im Großraum Dresden« ausgerichtet gewesen. Die Angeklagten wurden auch wegen Überfällen auf drei Dönerläden zum Zeitunkt des EM-Halbfinals zwischen Deutschland und der Türkei im Juni 2008 schuldig gesprochen. »Die rechtsradikale Gesinnung war Geschäftsgrundlage«, sagte der Vorsitzende Richter Peter Lames. (sid/jW)

Ringen wird das neue Ding

Vevey. Der Ringer-Weltverband FILA will auf seiner Sondersitzung am 18. Mai in Moskau eine Vielzahl neuer Regeln einführen, um noch ins Programm der Olympischen Spiele 2020 nachzurücken. Die endgültige Entscheidung darüber fällt das IOC im September. (sid/jW)

»Und ich bin schwul«

New York. Der Basketballer Jason Collins hat sich als erster aktiver US-Profisportler zu seiner Homosexualität bekannt. »Ich bin ein 34 Jahre alter NBA-Center. Ich bin schwarz. Und ich bin schwul«, wird ihn die Sports Illustrated in ihrer Ausgabe vom 6. Mai zitieren. Der 2,13-m-Hüne spielt seit 2001 in der Liga, stand bei sechs Klubs unter Vertrag, in dieser Saison bei den Boston Celtics und den Washington Wizards. Derzeit ist Collins vereinslos. US-Präsident Barack Obama hat ihm telefonisch zum Coming Out gratuliert.

(sid/jW)

Mehr aus: Sport