Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 18. Oktober 2021, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 22.03.2013, Seite 16 / Sport

Leichtathletik: Mennea gestorben

Rom. Die Leichtathletik trauert um einen ihrer großen Stars vergangener Tage: Italiens Sprintstar und Moskau-Olympiasieger Pietro Mennea ist am Donnerstag im Alter von 60 Jahren in Rom gestorben. Die Gazzetta dello Sport titelte: »Viel zu schnell, auch im Tod! Adieu Menna!« Am 12. September 1979 schraubte er bei der Studenten-WM in der Höhenluft von Mexiko-Stadt bei einem soeben noch zulässigen Rückenwind von 1,8 m/Sekunden den Weltrekord über 200-Meter auf 19,72 Sekunden. Diese Marke hielt 17 Jahre, ehe sie von US- Superstar Michael Johnson auf 19,66 verbessert wurde. Und dann kamm der göttliche Usain Bolt und tunete sie auf 19,19 Sekunden. Doch bis heute war niemand in Europa schneller als Mennea. Von 1999 bis 2004 saß er übrigens für Romano Prodis Olivenbaum-Bündnis im Europäischen Parlament. (sid/jW)

Mehr aus: Sport

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!