Gegründet 1947 Donnerstag, 28. Mai 2020, Nr. 123
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 29.01.2013, Seite 9 / Kapital & Arbeit

EZB-Direktor sorgt sich um Sparer

Hamburg. Steigende Marktzinsen in Deutschland erwartet das Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank (EZB), Jörg Asmussen. »Wir haben heute die Situation, dap der Bund für eine Anleihe mit zehn Jahren Laufzeit teilweise weniger als 1,5 Prozent Zinsen zahlen muß«, sagte der frühere deutsche Finanzstaatssekretär am Montag dem Onlineportal des Spiegel. Er fügte hinzu: »Das ist schon ein unnormaler Zustand. Und der wird sich wieder normalisieren.«

»Wir sehen die Sorge der Sparer«, sagte Asmussen. Daß die Zinsen am Markt gerade in Deutschland so niedrig seien, liege aber nicht nur am Leitzins, sondern auch an Deutschlands Rolle als sicherer Hafen. »Je mehr es gelingt, Europa wieder auf einen Wachstumspfad zu bringen, desto mehr wird sich die Situation entspannen.«

(dapd/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Mehr aus: Kapital & Arbeit