75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2024, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 15.12.2012, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
Don Camillo und Peppone

Weihnachtsfilme – es geht los. Heute große BR-Nacht mit Camillo und Peppone. Sind die Romane von Giovannino Guareschi einfach antikommunistischer Dreck, haben die Filme Charme. Mit Fernandel (Don Camillo) und Gino Cervi (Peppone). Regie: Julien Duvivier.

Bayern, Sa., 20.15

Begegnung im All

Eine Reise in den Weltraum – Gott hat noch niemand gefunden, wird auch nichts draus. Die 3-D-Dokumentation begleitet über mehrere Monate das Training und die Vorbereitungen des jungen deutschen Astronauten Alexander Gerst für seine Mission zur ISS im Mai 2014.

Arte, Sa., 21.40

Die bewegliche Zukunft

Der Mainzer Stadtschreiber-Literaturpreis, der mit 12500 Euro dotiert ist, bietet den Geehrten die Möglichkeit, für das ZDF eine Dokumentation nach freier Themenwahl zu produzieren. Aus der Schriftstellerin Kathrin Röggla wird so für eine Weile eine Filmemacherin. 3sat, Sa., 22.00

Eine Farm in Montana

Als Frank aus dem Zweiten Weltkrieg nach Montana zurückkehrt, will er auf einer kleinen Farm neu anfangen. Doch ein Rinderbaron versucht, Frank und seiner Nachbarin Ella das Land abzuknöpfen. Die beiden schließen sich zusammen. Klassische Konstellation – für die USA in den Krieg gezogen sind immer nur die Armen und die Idealisten. »The business of America is Business« (Charles Willeford). Mit James Caan (Frank »Buck« Athearn) und Jane Fonda (Ella Connors). Regie: Alan J. Pakula.

RBB, Sa., 23.55

Tatort: Das goldene Band

Fortsetzung des sehenswerten Tatorts von letzter Woche über die Gauner-, Kleiderständer-, Exkanzler-Mafia an der Leine. Mit Maria Furtwängler.

Das Erste, 20.15

Dark Star – Finsterer Stern

Seit 20 Jahren sind vier Astronauten mit ihrem verwahrlosten Raumschiff »Dark Star« im Weltraum unterwegs. Ihre Mission ist es, Planeten zu vernichten, die die Kolonisierung des Universums durch die USA gefährden könnten. Im Lauf der Jahre ist die Crew eigenbrötlerisch geworden: Talby starrt nur noch aus der Aussichtskuppel, Doolittle schwärmt vom Surfen, Boiler benutzt die tödliche Laserkanone für gefährliche Schießübungen, und Pinback klagt unentwegt, nur versehentlich an Bord zu sein. Außerdem muß er das Bordmaskottchen füttern – den »Exoten«, der auf einem fremden Planeten aufgelesen wurde. Wegen eines technischen Defekts droht eines Tages eine zickige, thermostellare Bombe an Bord zu explodieren. Um die sprechende Bombe daran zu hindern, versucht Doolittle, sie in einen philosophischen Diskurs zu verwickeln. Sehr groß. Regie: John Carpenter.

3sat, So., 23.00

Mehr aus: Feuilleton

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!