Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Freitag, 24. Mai 2019, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 16.11.2012, Seite 3 / Schwerpunkt

Blue Planet Award für Jean Ziegler

Aus einer Mitteilung der ethecon-Stiftung:

»Der jährlich vergebene ethecon Blue Planet Award ehrt seit 2006 Personen für ihren herausragenden Einsatz zum Erhalt und zur Rettung des ›Blauen Planeten‹. Untrennbar mit diesem Positiv-Preis verbunden wird der Internationale ethecon Black Planet Award verliehen. Dieser Negativ-Peis prangert Personen an, die herausragende Verantwortung für Ruin und Zerstörung der Erde tragen und damit die Gefahr eines ›Schwarzen Planeten‹ heraufbeschwören.

Der Internationale ethecon Blue Planet Award 2012 geht an Professor Jean Ziegler aus der Schweiz. Dieser setzt sich seit Jahren unerschrocken für das Recht auf Nahrung ein. Seine wohl bekannteste Äußerung ist ›Ein Kind, das an Hunger stirbt, wird ermordet.‹ Mit seiner seit Jahrzehnten geübten und aufgrund seiner langjährigen Funktion als UN-Sonderberichterstatter für Ernährungsfragen sehr profunden Globalisierungskritik hat er Millionen Menschen in aller Welt inspiriert. Besonders beispielhaft ist dabei, daß er stets standhaft allen Repressionen von seiten der Konzerne und vor allem der US-Regierung die Stirn geboten hat. (…)

Der Internationale ethecon Black Planet Award 2012 geht an die leitenden Manager Ivan Glasenberg, Simon Murray und Tony Hayward sowie die Großaktionäre des GLENCORE-Konzerns/Schweiz.«

Die ethecon Positiv-Preise ehrten in den vergangenen Jahren Diane Wilson/USA (2006), Vandana Shiva/Indien (2007), José Abreu und Hugo Chávez/Venezuela (2008), Uri Avnery/Israel (2009), Elias Bierdel/Österreich (2010) sowie Angela Davis/USA (2011).


ethecon ist eine der wenigen Stiftungen ›von unten‹, die sich mit ihren derzeit 31 ZustifterInnen und dem Leitmotiv ›Für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung!‹ in der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sieht. Die noch junge Stiftung finanziert sich über Zustiftungen, Spenden und Fördermitgliedschaften.«

Preisverleihung:

Samstag, 17. November, 14 Uhr, »Großer Saal« (Haus 13), Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Die Laudatio hält Professor Hans See; im Rahmenprogramm spricht der Publizist Werner Rügemer zum Thema »Public Private Partnership – Ausverkauf öffentlicher Güter«

Die Veranstaltung ist kostenlos, aber anmeldepflichtig: Tel. 0211/2611210, info@ethecon.org