75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 27. / 28. November 2021, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 01.11.2012, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Oberhand

Worms. Bei den Dienstagspielen im Pokal setzten sich alle Favoriten durch – Schalke gegen Sandhausen, der BVB in Aalen. Lediglich in Worms beim Spiel Wormatia gegen den 1. FC Köln herrschte Spannung. Nach dem gewonnenen Elfmeterschießen war der Kölsche Torwart Timo Horn sichtlich erleichtert: »Das wird uns sicherlich Selbstvertrauen für die weiteren Spiele geben.« Mit 4:3 behielt der FC nach torlosen 120 Minuten die Oberhand.

(sid/jW)

Abgerechnet

München. Der niederländische Bondscoach und ehemalige Cheftrainer von Bayern München, Louis van Gaal, hat mit Bayern-Präsident Uli Hoeneß schonungslos abgerechnet. »Der Einzige im Klub, der immer auf meinen Abschied gedrängt hat, war Uli Hoeneß«, sagte der 61 Jahre alte Fußballlehrer im Interview. Van Gaal schätzt zwar die Bedeutung des Exmanagers, finde aber trotzdem, »daß es keineswegs eine gute Sache ist, wenn die Macht bei so einem großen Klub wie dem FC Bayern nur bei einer Person liegt.« Ein Cheftrainer müsse mit seinem Stab die Spieler beurteilen, weil er sie täglich in der Kabine und auf dem Platz sehe. Van Gaal: »Der Präsident kann das nicht, weiß auch nicht, was in der Mannschaft wirklich passiert. Darum sollte er sich nicht einmischen.«


(sid/jW)

Mehr aus: Sport