Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 18. Oktober 2021, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 12.06.2012, Seite 5 / Inland

Justiz will gegen ­Niebel ermitteln

Berlin. Die Affäre um einen unverzollt aus Afghanistan eingeführten Teppich könnte für Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel (FDP) ein juristisches Nachspiel haben: Nach einem Bericht des Spiegel prüft die Berliner Staatsanwaltschaft, ob ein Anfangsverdacht auf ein mögliches strafbares Verhalten des Ministers besteht. Die Frankfurter Rundschau vom Montag meldete, daß der Justizsprecher Martin Steltner dies bestätigt hat. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält bislang an dem Minister fest: Die Zusammenarbeit von Merkel und Niebel sei »gut und wird gut bleiben«, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin.

(dapd/AFP/jW)

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!