Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Oktober 2021, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 05.03.2012, Seite 6 / Ausland

Dutzende Tornados in den USA

Henryville. Im Süden und Mittleren Westen der USA haben Dutzende Tornados eine Schneise der Verwüstung hinterlassen und mindestens 38 Menschen das Leben gekostet. In der Region zwischen der Küste des Golfes von Mexiko und den Großen Seen wurden ganze Häuser, Schulbusse und Autos von den Wirbelstürmen mitgerissen. Am Samstag suchten Rettungskräfte mit Spürhunden nach Überlebenden in den Trümmern. US-Präsident Barack Obama bot den betroffenen Staaten Bundeshilfe an. Am stärksten wüteten die Tornados am Freitag (Ortszeit) in Kentucky und Indiana. Einige ländliche Gemeinden seien nahezu dem Erdboden gleichgemacht worden, erklärten die Behörden. Von Freitag bis zum frühen Samstag morgen hatte der Wetterdienst 297 Warnungen vor Tornados und 388 vor schweren Gewittern herausgegeben. (dapd/jW)

Mehr aus: Ausland

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.