Aus: Ausgabe vom 28.02.2012, Seite 6 / Ausland

Spanien: Garzón freigesprochen

Madrid. Der oberste spanische Gerichtshof hat den bekannten Richter Baltasar Garzón in einem Verfahren um Ermittlungen zur Franco-Ära freigesprochen. Wie am Montag aus Justizkreisen verlautete, stimmten sechs der sieben Richter in Madrid für den Freispruch des 56jährigen. Ihm wurde vorgeworfen, trotz einer Amnestieregelung Ermittlungen zu Verbrechen während der Franco-Ära geführt und damit seine Machtbefugnisse überschritten zu haben. Garzón hatte 2008 Untersuchungen zum Schicksal von mehr als 100000 Menschen eingeleitet, die zwischen 1939 und 1975 »verschwunden« waren. Der Prozeß war von zwei rechtsextremen Organisationen angestrengt worden. In einem anderen Verfahren war Garzón Anfang Februar mit einem elfjährigen Berufsverbot belegt worden.(AFP/jW)
Mehr aus: Ausland
  • US-Außenministerin ruft Syrer auf, sich gegen Assad zu erheben. Staatliche Medien: Mehrheit für neue Verfassung
    Karin Leukefeld, Damaskus
  • Wikileaks veröffentlicht Schriftverkehr von US-Nachrichtendienst Stratfor
    André Scheer
  • Klare Entscheidung für die Premierministerin in der australischen Labor Party
    Thomas Berger
  • Konservative Politiker leugnen weiterhin das Massaker von Nanking
    Josef Oberländer
  • Kolumbien: Guerilla kündigt Ende der Entführungen an. Staatschef Santos: Das reicht nicht
    Santiago Baez