Gegründet 1947 Montag, 16. Dezember 2019, Nr. 292
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 31.12.2011, Seite 2 / Inland

Neonazimorde: Ermittler im Winterschlaf

Berlin. Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, hat den deutschen Sicherheitsbehörden Untätigkeit bei der Aufklärung der neofaschistischen Mordserie vorgeworfen.

»Die Ermittler scheinen in eine Art Winterschlaf versunken zu sein«, sagte er am Freitag dem Westberliner Tagesspiegel. Es sei ein Desaster, daß nach zwei Monaten noch immer keine weiteren Erkenntnisse vorliegen. Die Behörden hätten »schon ein ganzes Jahrzehnt gepennt, und noch immer tappen wir vollkommen im dunkeln«. Dringend geklärt werden muß nach Meinung vieler Kritiker vor allem, ob es Versäumnisse auf seiten des Verfassungsschutzes oder gar eine Zusammenarbeit mit Faschisten gegeben hat. (dapd/jW)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Torsten Bork: Gezielt genutzt Das ganze Gerede über die Neonazimorde lenkt doch, wie politisch gewollt, nur von der eigentlichen Wahrheit ab. Warum wohl verstricken sich Geheimdienste und Verfassungsschutz so sehr in die rechte Sz...