Aus: Ausgabe vom 04.11.2011, Seite 5 / Inland

Südwest-Protest gegen Krisenpolitik

Freiburg. Antikapitalistische Organisationen in Baden-Württemberg rufen für den morgigen Sonnabend anläßlich des G-20-Gipfels im französischen Cannes zu einer überregionalen Demonstration im Dreiländereck in Freiburg auf. Diese steht unter dem Motto »No G20– Die Krise heißt Kapitalismus– Für die soziale Revolution!«. Der Ausverkauf Griechenlands sei in vollem Gange, kritisieren die Organisatoren in ihrem Aufruf. So seien einst staatliche Bereiche an ausländische, nicht zuletzt deutsche Investoren ausverkauft worden. Die Bundesregierung nutze die Krise für Sozialabbau im eigenen Land. Der Protest richtet sich zudem gegen die »militärischen Interventionen zur Durchsetzung geostrategischer und wirtschaftlicher Interessen«. (mb)

20.blogsport.de
Mehr aus: Inland
  • Berlin-Brandenburg: Deutsche Bahn AG bereitet sich auf den Winter vor
    Rainer Balcerowiak
  • Sozialministerin kündigt Erleichterungen beim Bildungspakt an. »Globalantrag« soll alle Eltern erreichen. Kritiker geben nichts darauf
    Ralf Wurzbacher
  • Hamburg: Senat stellte neuen Mietspiegel vor. Seit 2009 Anstieg der Wohnkosten um 5,8 Prozent
    Mirko Knoche, Hamburg
  • EKD-Synode will Dumpinglöhne bei der Diakonie mit eigenem »Gesetz« zementieren. Ver.di mobilisiert Beschäftigte heute zur Kundgebung in Magdeburg
    Herbert Wulff
  • Strafanzeige gegen türkischen Premier wegen Kriegsverbrechen: Bisher war Berlin parteiisch – zu Lasten der Kurden. Ein Gespräch mit Heike Geisweid
    Gitta Düperthal