Gegründet 1947 Montag, 24. Februar 2020, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 17.09.2011, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Merkel für Eingriffe in nationale Etats

Berlin. Zur Entschärfung der Euro-Krise dringt BRD-Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) immer deutlicher auf weitreichende Interventionsmöglichkeiten in nationale Haushalte. »Wir werden mittelfristig darüber nachdenken müssen, daß wir für diejenigen, die den Stabilitäts- und Wachstumspakt nicht erfüllen, auch Eingriffsmöglichkeiten über Europa haben, um sicherzustellen, daß (er) eingehalten wird«, sagte sie am Freitag in Berlin. Die geltenden Sanktionen reichten nicht aus, um Parlamente wirklich zu zwingen, sich an die Vorgaben zu halten. Hilfe für Euro-Staaten in Not könne nur geleistet werden, wenn ein Land alle möglichen Anstrengungen unternommen habe. (Reuters/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit