Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 22.08.2011, Seite 2 / Ausland

US-Militär will im Irak bleiben

Washington. Die USA und der Irak haben nach den Worten von US-Verteidigungsminister Leon Panetta in den Verhandlungen über einen Fahrplan für einen US-Truppenabzug Fortschritte erzielt. Die irakische Führung habe aus seiner Sicht einem Verbleib der US-Truppen im Irak über den 31. Dezember hinaus zugestimmt, sagte Panetta am Freitag. »Es gibt in der Regierung einen Konsens, Verhandlungen darüber anzuregen, wie ein auf die Ausbildung ausgerichtetes US-Engagement aussehen könnte«, erklärte er weiter. Hintergrund der Verhandlungen ist eine in der Amtszeit des früheren Präsidenten George W. Bush erzielte Einigung, wonach alle US-Streitkräfte bis Ende 2011 aus dem Irak abgezogen werden sollen.

(dapd/jW)

Mehr aus: Ausland