Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Mai 2020, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 22.08.2011, Seite 4 / Inland

Harms attackiert ­Justizministerium

München. Generalbundesanwältin Monika Harms hat dem von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) geleiteten Justizministerium vorgeworfen, die juristische Aufklärung des Bombardements von Kundus verhindert zu haben. Bundesanwälten sei es mit Verweis auf Sicherheitsrisiken untersagt worden, zu Ermittlungen nach Afghanistan zu reisen, beklagte sich Harms nach einem Bericht des Münchner Magazins Focus auf einer Veranstaltung der 10.Panzerdivision in Sigmaringen. Sie könne das nicht verstehen, schließlich würden auch junge Soldaten in Afghanistan täglich ihr Leben riskieren, sagte sie demnach. Auch habe die Bundeswehr den Bundesanwälten für ihre Ermittlungen sogar einen Hubschrauber angeboten.

(AFP/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.