Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Mai 2020, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 22.08.2011, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Anklage gegen ­Bankmitarbeiter

Seoul. Vier Mitarbeiter der Deutschen Bank und ihrer südkoreanischen Maklerfirma sind in Seoul einer Agenturmeldung zufolge des unfairen Handels beschuldigt worden. Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap meldete am Sonntag, die Anklage sei wegen eines Vorfalls im vergangenen November erhoben worden: Die vier Börsenhändler hätten mit unzulässigen Handelsaktionen einen plötzlichen Kurssturz des Leitindexes ausgelöst, der einen illegalen Gewinn von 41 Millionen Dollar (28,4 Millionen Euro) gebracht habe.

Die Staatsanwaltschaft habe drei Angestellte der Hongkonger Niederlassung der Deutschen Bank und einen der Deutsche Securities Korea angeklagt. Die Seouler Staatsanwaltschaft bestätigte die Meldung zunächst nicht. (dapd/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Mehr aus: Kapital & Arbeit