75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 1. Dezember 2021, Nr. 280
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 07.07.2011, Seite 3 / Schwerpunkt

Dokumentiert: »Willkommen in Palästina«

Weit über 500 internationale Aktivisten wollen am kommenden Freitag, den 8. Juli 2011, über den Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv, Israel, für eine Woche nach Palästina reisen, darunter auch über 20 Deutsche. Im Rahmen der Ini­tiative »Willkommen in Palästina« und auf Einladung von etwa 40 zivilgesellschaftlichen palästinensischen Organisationen möchten sie eine Woche in den besetzten palästinensischen Gebieten mit ihren dortigen Freunden verbringen.

Der Wunsch der Aktivisten ist, nach Palästina zu reisen, ohne andere Beweggründe bei den israelischen Kontrollen vorzutäuschen. Die Medienberichte über geplante Demonstrationen am Flughafen in Tel Aviv oder gar über die Lahmlegung des Flughafens sind falsch und wurden nicht von den Organisatoren dieser Initiative verbreitet.

Doch Israel kontrolliert alle Zugänge zu den besetzten palästinensischen Gebieten und weist immer wieder Besucher mit willkürlichen Begründungen an den Grenzen Israels ab. Es reicht der Verdacht, mit den Palästinensern zu sympathisieren oder arabischer oder muslimischer Herkunft zu sein. Die europäischen Staaten und die USA weigern sich, ihre eigenen Bürger vor diesen Willkürakten bei der Reise nach Palästina zu schützen.

Die israelische Politik zielt darauf ab, die Palästinenser immer weiter zu isolieren und deren untergeordneten Status auszubauen. Die Isolierung der Palästinenser nach außen und die Zerstückelung der palästinensischen Gebiete durch israelische Checkpoints und Mauern sind Seiten derselben Medaille.

Der Deutsche Koordinationskreis Palästina-Israel fordert die Bundesregierung auf, sich bei der israelischen Regierung für die freie Einreise der deutschen Teilnehmer nach Palästina einzusetzen und die Isolierung der Palästinenser durch Israel zu verurteilen. Der Deutsche Koordinationskreis ist ein ist ein Verbund von bundesweit über 40 Organisationen und Initiativen (siehe www.kopi-online.de für die Liste der Mitglieder).

Die Ankunft der Aktivisten kann am 8. Juli ab 13 Uhr live in der Filmbühne am Steinplatz in Berlin Charlottenburg verfolgt werden.

Weitere Informationen: www.kopi-online.de

Ähnliche:

Regio:

Mehr aus: Schwerpunkt