Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 01.06.2011, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Dänemark rutscht in die Rezession

Kopenhagen. Ausgerechnet das reiche Dänemark ist wider Erwarten in die Rezession abgerutscht. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schrumpfte von Januar bis März um 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorquartal, wie das dänische Statistikamt am Dienstag mitteilte. Bereits von Oktober bis Dezember war das dänische BIP um 0,2 Prozent zurückgegangen, wie die Behörde seine vorläufigen Zahlen nun korrigierte. Offiziell wird bei einem zweimaligen Schrumpfen der Wirtschaftsleistung hintereinander von Rezession gesprochen.

Analysten hatten mit einem Wachstum des dänischen BIP um 0,5 Prozent im ersten Quartal gerechnet. Gründe für den unerwarteten Rückgang sind laut Statistik ein Rückgang der Binnennachfrage und der Investitionen. Der private Konsum schwächelt, vor allem aufgrund gestiegener Verbraucherpreise insbesondere für Energie. Dänemark rangiert nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) mit einem Pro-Kopf-BIP von umgerechnet 56115 Dollar auf Platz fünf in der Welt (BRD auf Platz 16). (AFP/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit