Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Freitag, 22. Oktober 2021, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 16.04.2011, Seite 4 / Inland

Friedrich warnt vor »linker« Gewalt

Berlin. Die Zahl der »politisch motivierten« Straftaten in Deutschland ist gesunken. Im vergangenen Jahr seien 27180 solcher Delikte gezählt worden, wie das Bundesinnenministerium am Freitag in Berlin mitteilte. Das sei ein Rückgang um fast 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die meisten dieser Delikte sind laut Statistik wie in den Vorjahren der Neonaziszene zuzuordnen. Hier wurden allein 16375 Taten gemeldet, von »links« knapp 6900. Bei den Gewalttaten ordnet das Ministerium dagegen 1377 der linken und 806 der rechten Szene zu. Ein Großteil der Linken zugeschriebenen Gewaltdelikte dürften auf Auseinandersetzungen mit der Polizei während Demonstrationen zurückzuführen sein.

Friedrich zufolge hat insgesamt die Zahl der gegen Polizisten gerichteten Straftaten um 31,7 Prozent zugenommen, die der Körperverletzungen darunter sei um 14,2 Prozent gestiegen. (dapd/jW)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Thomas Klinger: Ist das etwa verwunderlich? Wenn die Polizei in diesem Staat wirk- lich unparteiisch wäre, hätte es diese gesteigerten Gewalttaten gegen sie ganz sicher nicht. Aber die Demonstran- ten sehen doch hinter wem diese in Wahrhei...