Aus: Ausgabe vom 24.03.2011, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Prognosen nach unten korrigiert

London. Die britische Regierung hat ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum für dieses Jahr von 2,1 auf 1,7 Prozent gesenkt. Ursache dafür sei die starke Inflation, teilte Schatzkanzler George Osborne am Mittwoch in London mit. Im letzten Quartal 2010 war das britische Bruttoinlandsprodukt um 0,6 Prozent zurückgegangen. (dapd/jW)
Mehr aus: Kapital & Arbeit
  • Tariflöhne im zweiten Halbjahr 2010 nur geringfügig angestiegen. In manchen Branchen Reallohnverluste
    Johannes Schulten
  • Rendite, moderate Mieten, Wohnungsneubau: Linkspartei und Rosa-Luxemburg-Stiftung diskutierten über Situation und Zukunft der Mieterstadt Berlin
    Christan Linde