Aus: Ausgabe vom 24.03.2011, Seite 13 / Feuilleton

17. Jahrhundert digitalisiert

Deutsche Bibliotheken wollen sämtliche Druckschriften des 17. Jahrhunderts im Internet zugänglich machen. Damit werde erstmals der Versuch gewagt, in systematischer Weise das Schrifttum eines ganzen Jahrhunderts zu digitalisieren und so einen neuen Zugang zur deutschen Literatur zu schaffen, teilte die Herzog-August-Bibliothek am Mittwoch in Wolfenbüttel mit. Sie hat die Federführung bei dem Vorhaben, an dem insgesamt 15 Bibliotheken beteiligt sind. Aus dem 17.Jahrhundert sind in gedruckter Form etwa 270000 Titel aus dem deutschsprachigen Raum erhalten. 215000 Drucke sollen in den ersten sechs Jahren des Projekts digitalisiert werden. (dapd/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Feuilleton