jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Montag, 16. Mai 2022, Nr. 113
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 22.12.2010, Seite 2 / Ausland

Tote und Verletzte bei Erdbeben im Iran

Teheran. Bei einem schweren Erdbeben im Südosten des Iran sind mindestens sieben Menschen getötet, Hunderte weitere verletzt und mehrere Dörfer zerstört worden. Wie die iranische Nachrichtenagentur Mehr am Dienstag meldete, lag das Epizentrum in der Nähe der Stadt Hosseinabad in der Provinz Kerman. Laut der Abteilung für Geophysik an der Universität Teheran gab es mehr als 30 Nachbeben, eines davon hatte die Stärke 5,0. Nach Angaben des Staatsfernsehens hatte das Beben vom Montag abend eine Stärke von 6,5. Provinzgouverneur Esmail Nadschdschar rechnete mit weiteren Toten. Die Dörfer in der betroffenen Bergregion seien nur schwer zugänglich, sagte er der Nachrichtenagentur Mehr. (AFP/jW)