jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 16.12.2010, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Hochtief wehrt sich gegen Übernahme

Essen. Der Baukonzern Hochtief hat der geplanten Übernahme durch den spanischen Konkurrenten ACS nun auch offiziell eine Abfuhr erteilt. Vorstand und Aufsichtsrat von Hochtief empfehlen den Aktionären, das Angebot von ACS nicht anzunehmen, wie der Konzern in Essen am Mittwoch mitteilte. Das Angebot sei aus finanzieller Sicht nicht angemessen, dies bestätigten auch Stellungnahmen der Deutschen Bank und der Schweizer Bank Credit Suisse. Es sei nicht zu erkennen, wie eine Übernahme durch ACS die Wettbewerbsposition von Hochtief verbessern könne, hieß es. Der spanische Konzern ACS ist mit bislang knapp 30 Prozent größter Einzelaktionär von Hochtief und will seinen Anteil auf rund 50 Prozent steigern. ACS bietet den Aktionären acht eigene gegen fünf Hochtief-Anteile, sie haben bis 29. Dezember Zeit, sich zu entscheiden. (dapd/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit