Gegründet 1947 Freitag, 21. Juni 2019, Nr. 141
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 15.12.2010, Seite 9 / Kapital & Arbeit

EZB braucht mehr Kapital

Frankfurt/Main. Die Europäische Zentralbank (EZB) erwägt, die Notenbanken der Euro-Länder um eine Aufstockung ihres Kapitals zu bitten. Dies stehe auf der Tagesordnung beim nächsten EZB-Rat am Donnerstag, verlautete am Dienstag aus Insiderkreisen. Grund für eine Kapitalaufstockung sind Medienberichten zufolge Sorgen über mögliche Verluste durch den Aufkauf von Staatsanleihen von Schuldenstaaten. Die EZB hatte während der Griechenland-Krise im Mai damit begonnen, in Staatsanleihen von in Schwierigkeiten steckenden Ländern zu investieren. Im Zuge der Irland-Krise hatte sie erst in den vergangenen Wochen das Volumen noch einmal erhöht. Insgesamt hat die EZB bislang 72 Milliarden Euro in den Kauf öffentlicher Anleihen gesteckt. Ihr Grundkapital beträgt zur Zeit knapp 5,8 Milliarden Euro.

(AFP/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit