Gegründet 1947 Mittwoch, 26. Juni 2019, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 15.12.2010, Seite 13 / Feuilleton

Neues Institut für Literatur

Im thüringischen Rudolstadt wurde das Literaturinstitut »Inge von Wangenheim« e.V. gegründet. Es soll einen eigenen Literaturpreis für das Lebenswerk von Autoren vergeben, die einen besonderen Beitrag für Humanismus, Fortschritt und gegen Krieg und Faschismus geleistet haben. Die erste Preisverleihung soll im April 2011 erfolgen. Die Namensgeberin des Instituts Inge von Wangenheim (1912–1993) war eine Schauspielerin und Schriftstellerin. Unter den Nazis emigrierte sie 1933 über Belgien und Frankreich in die Sowjetunion, wo sie als Schauspielerin, Journalistin und Redakteurin u.a. für das Nationalkomitee Freies Deutschland tätig war. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland engagierte sie sich im »Bund Deutscher Volksbühnen« und arbeitete als Schauspielerin und Regisseurin, u.a. am Deutschen Theater in Ost-Berlin und für die DEFA. Wangenheims schriftstellerisches Werk umfaßt Romane, Memoiren, Essays, Reiseberichte, die vorrangig im Rudolstädter Greifenverlag und im Mitteldeutschen Verlag in Halle erschienen. Das nach ihr benannte Literaturinstitut möchte Autoren aus- und weiterbilden. (jW)

Mehr aus: Feuilleton