Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 08.11.2010, Seite 5 / Inland

Linke protestiert gegen Neonazidemo

Düsseldorf. Die Linksfraktion im Landtag von Nordrhein-Westfalen fordert, einen für den morgigen Dienstag in Essen geplanten Neonaziaufmarsch zu unterbinden. »Die neofaschistische NPD will ausgerechnet am 9. November, dem 72. Jahrestag der Pogromnacht auf dem Germaniaplatz in Essen-Borbeck aufmarschieren«, um ihre »antisemitischen Haßtiraden zu verbreiten«, erklärte Anna Conrads, innen- und rechtspolitische Sprecherin der Partei Die Linke im Landtag von NRW in einer am Wochenende veröffentlichten Erklärung. Sollte die neuerliche Provokation der NPD nicht verboten werden wäre dies »ein schwerer Schlag ins Gesicht aller Jüdinnen und Juden und der Menschen, denen die Faschisten das Lebensrecht absprechen«, so Conrads. Die Politikerin forderte alle Neonazigegner auf, sich dem geplanten Aufmarsch der Neofaschisten in den Weg zu stellen. (jW)