Gegründet 1947 Donnerstag, 12. Dezember 2019, Nr. 289
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 21.10.2010, Seite 2 / Inland

Neonaziüberfall: JU geht auf Distanz

Koblenz/Trier. Die Junge Union (JU) will die Mitgliedschaft eines vor dem Trierer Landgericht angeklagten mutmaßlichen Rechtsextremisten vorerst »einfrieren«. Das sagte der rheinland-pfälzische JU-Vorsitzende, Martin Binder, am Mittwoch. Abhängig vom Ausgang des Prozesses solle dann nochmals über ein Ausschlußverfahren beraten werden. Das Mitglied der CDU-Nachwuchsorganisation steht derzeit wegen eines gewalttätigen Übergriffs auf einen Neonazigegner vor Gericht. Mit angeklagt ist der NPD-Landesvorsitzende Safet Babic.

(dapd/jW)