1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Juni 2021, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 05.10.2010, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Massive Kritik an Outdoor-Branche

Köln. Namhafte Hersteller von Outdoor-Bekleidung verletzen nach Erkenntnissen der entwicklungspolitischen Organisation Christliche Initiative Romero (CIR) zum Teil massiv arbeitsrechtliche Bestimmungen. Exemplarisch dafür sei eine Zuliefererfabrik in El Salvador, die Outdoor-Bekleidung für den Weltmarktführer North Face und die Marken Patagonia, Marmot und Columbia herstelle. In dem Betrieb würden »Hungerlöhne« gezahlt und gewerkschaftliche Arbeit unterdrückt, berichteten CIR-Vertreter am Montag in Köln. In der untersuchten Fabrik könnten die überwiegend eingesetzten Arbeiterinnen die Produktionsvorgaben nur durch »erzwungene« Überstunden erreichen, so der CIR-Vorwurf. Besuche beim Arzt seien im Krankheitsfall nicht erlaubt und nur gestattet, wenn der Besuch mindestens drei Tage vorher angekündigt werde.(dapd/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit