1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 12. / 13. Juni 2021, Nr. 134
Die junge Welt wird von 2546 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 22.09.2010, Seite 15 / Antifa

Ausstellung über jüdische Anwälte

Berlin. Das Berliner Kammergericht (Elßholzstraße 30–31) zeigt ab dem morgigen Donnerstag die Wanderausstellung »Anwalt ohne Recht – Schicksale jüdischer Anwälte in Deutschland nach 1933«. Anlaß sei der Deutsche Juristentag, der im September in Berlin stattfindet, teilte das Kammergericht mit. Die Ausstellung erinnert den Angaben zufolge an die unter der Nazi-herrschaft verfolgten Anwälte und Anwältinnen, die ausgegrenzt, vertrieben und ermordet wurden. Zudem bekämen Besucher einen Einblick in die juristische Sphäre jener Zeit. Zusätzlich werde es am 23. September um 20 Uhr ein Gespräch der schwedischen Botschafterin Ruth Jacoby mit der Kammergerichtspräsidentin Monika Nöhre geben. Jacobys Vater war jüdischer Rechtsanwalt und wurde 1933 aus Berlin vertrieben. Die Schau war unter anderem bereits in Tel Aviv, Jerusalem, New York und Toronto zu sehen. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. (dapd/jW)

Mehr aus: Antifa