75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Januar 2022, Nr. 22
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 15.09.2010, Seite 16 / Sport

Sonstiges

Alle neun Minuten

Cottbus. Im Montagsspiel der 2. Liga Energie Cottbus–Karlsruher SC stand es nach 73 Minuten 5:5. Dabei blieb es. In der Geschichte der Liga hat es zwei Spiele mit mehr Toren gegeben. (sid/jW)

Die Polizistin

Berlin. Die Eisschnelläuferin Claudia Pechstein hat einen Nervenzusammenbruch erlitten und sich in psychologische Behandlung begeben. Auslöser war nach Angaben ihres Managers Ralf Grengel eine Entscheidung des Bundesinnenministeriums (BMI), ihr keinen »Sonderurlaub unter Wegfall der Bezüge« zu gewähren. »Mit einer solchen Ablehnung hatte sie nie und nimmer gerechnet.« Pechstein ist Polizeihauptmeisterin bei der Bundespolizei. Das BMI hat sie vor kurzem zum Dienstantritt aufgefordert. Sie hatte sich im Sonderurlaub bis zur Klärung ihres Dopingfalles vor dem Schweizer Bundesgericht auf eine Rückkehr in den Sport vorbereiten wollen. (sid/jW)

Rentenvertrag

New York. Die National Hockey League (NHL) hat eine Strafe in Höhe von drei Millionen Dollar gegen die New Jersey Devils verhängt. Sie sollen die Gehaltsobergrenze mit einem »Rentenvertrag« unterwandert haben. Der Russe Ilja Kowaltschuk wurde von den Devils für 17 Jahre verpflichtet. Dann ist er 44. Insgesamt erhält er 102 Millionen Dollar. Die NHL geht davon aus, daß er in den ersten Jahren deutlich mehr als die zulässigen 11,36 Millionen erhält und das Gehalt dann drastisch reduziert wird. (sid/jW)

Noch mehr Führung

Las Vegas. Der Vorstand des US-Leichtathletikverbands USATF hat auf einer Tagung in Las Vegas den Verbandspräsidenten Doug Logan entlassen. Logan, in den 90ern Chef der Major League Soccer, war vor zwei Jahren ins Amt gekommen und hatte noch einen Vertrag bis 2013. In einem Statement des USATF-Vorstands hieß es, man sei nach einer monatelangen Leistungsanalyse zu dem Schluß gekommen, daß eine »neue Führung notwendig« sei, »um den Sport voranzubringen«. Bei den WM in Berlin 2009 hatten die USA die Nationenwertung mit zehn Gold-, sechs Silber- und sechs Bronzemedaillen gewonnen. (sid/jW)

Mehr aus: Sport