Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 12.06.2010, Seite 2 / Inland

Deutschland beteiligt sich an NATO-Raketenabwehr

Brüssel. Deutschland will sich an einem NATO-Raketenabwehrschild für Europa beteiligen. Dies gab der Staatssekretär im Verteidigungsministerium, Christian Schmidt, am Freitag am Rande eines NATO-Verteidigungsministertreffens in Brüssel bekannt.

NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen wirbt für den gesamt­europäischen Raketenschirm und will auf dem Bündnisgipfel im November einen Beschluß aller 28 Mitgliedsstaaten erreichen. Bei dem Projekt gehe es nicht um Aufrüstung, sondern um eine »Ausweitung eines Abwehrsystems für NATO-Einsätze auf den gesamten Kontinent«, behauptete Rasmussen. Die Vernetzung der bestehenden Systeme sei für weniger als 200 Millionen Euro binnen zehn Jahren zu erreichen.

Damit sei die Bundesregierung bei einem der unsinnigsten und gefährlichsten militärischen Großprojekte der USA und der NATO offiziell mit im Boot, kommentierte Tobias Pflüger vom Parteivorstand der Linkspartei. (apn/jW)