5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. Mai 2022, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
5.000 Abos für die Pressefreiheit! 5.000 Abos für die Pressefreiheit!
5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 12.06.2010, Seite 13 / Sport

Fußball-WM

Folta mit Travolta

Johannesburg. Hollywood-Scientologe John Travolta will mit Australien-Mütze für den Sieg gegen die Bundesdeutschen am Sonntag tanzen. Freitag mittag besuchte er das australische WM-Quartier, um »euch wieder mal Glück zu bringen« und sang, angetan Schal und Mütze im Socceroos-Look, eine umgedichtete Version seines Hits »You’re the one that I want« aus dem Musical »Grease« und versprach, seine Songs mit der Mannschaft auch in der Kabine singen zu wollen. (sid/jW)

Rekordtrainer

Johannesburg. Südafrikas Coach Carlos Alberto Parreira ist neuer WM-Rekordtrainer. Der Brasilianer ist zum sechsten Mal als Trainer bei einer Endrunde dabei, damit hat der 67jährige eine WM mehr auf seiner Liste als der Serbe Bora Milutinovic. Seine erste WM als Trainer hatte Parreira 1982 mit Kuwait bestritten, 1994 wurde er mit Brasilien Weltmeister. (sid/jW)

Rooneys Ärger

Johannesburg. Wayne Rooney droht ein Millionenverlust. Rooneys ehemalige Berateragentur Proactive hat den Angreifer von Manchester United wegen entgangener Einnahmen auf umgerechnet 5,2 Millionen Euro verklagt. Proactive fordert von Rooney rund 20 Prozent seiner kompletten Einnahmen seit dem Jahr 2008. (sid/jW)

Düsenflieger

Köln/Johannesburg. Bei einem von Vuvuzelas verursachten Hörschaden zahlt die private Unfallversicherung. Die Studie eines Hörgeräteherstellers hatte gezeigt, daß der Lärm der Plastik­tröte zu dauerhaften Schäden im menschlichen Gehör führen kann – bei einem Schallpegel von 123,9 Dezibel, soviel Krach macht ein Düsenflugzeug im Probelauf. (sid/jW)

In die Wüste

Rom. Nach der WM winkt dem Chefcoach der Italiener Marcello Lippi eine Tätigkeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Der Klub Al-Ahly soll Lippi einen Vierjahresvertrag und vier Millionen Euro pro Jahr angeboten haben. Bei Al-Ahly würde Lippi wieder den Kapitän der Azzurri, Fabio Cannavaro, betreuen. Der Abwehrspieler hatte dort vor zwei Wochen einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. (sid/jW)

Mehr aus: Sport