Aus: Ausgabe vom 25.05.2010, Seite 1 / Ausland

US-Raketen in Polen angeliefert

Warschau. Zum ersten Mal in der Geschichte Polens sind dort US-Raketen vom Typ Patriot angeliefert worden. Nach der Ankunft der Boden-Luft-Raketen auf dem polnischen Stützpunkt Morag am Sonntag habe die US-Armee am Montag begonnen, 37 Eisenbahnwaggons zu entladen, teilte die US-Botschaft in Warschau mit. Demnach sollen die Raketen in einer Art Rotationsprinzip 30 Tage pro Quartal in Polen stationiert werden. 100 bis 150 normalerweise im deutschen Kaiserslautern stationierte US-Soldaten sollen die Raketen warten und polnische Soldaten mit den Waffen vertraut machen. Für Mittwoch ist eine Begrüßungszeremonie für die US-Soldaten geplant.

Die Kleinstadt Morag ist nur 60 Kilometer von der russischen Exklave Kaliningrad entfernt. US-Präsident Barack Obama hatte erklärt, daß die Raketen zur »Abwehr iranischer Kurz- und Mittelstreckenraketen« dienen sollten. (AFP/jW)
Mehr aus: Ausland
  • Israelischer Atomforscher tritt dreimonatige Haft wegen »verbotener Kontakte« zu Ausländern an
  • Jamaikas Regierung erklärt »Mächten des Bösen« den Krieg. Straßenschlachten um Auslieferung eines als »Drogenboß« gesuchten Mannes an die USA
  • Italiens Kommunisten: Die Politik der deutschen Linkspartei ist von fundamentaler Bedeutung für Europa. Gespräch mit Paolo Ferrero
    Raoul Rigault
  • Portugal: Rechte Opposition hält sozialistische Minderheitsregierung als Krisenprellbock im Amt
    Peter Steiniger
  • Schwerstes Flugzeugunglück in Indien seit zehn Jahren
    Ashok Rajput, Neu-Delhi
  • Westerwelle in Nahost: »Vertrauen zur arabischen Region aufbauen«
    Karin Leukefeld
  • Opfer der brasilianischen Militärdiktatur verlangen Bestrafung der Täter
    Andreas Knobloch
  • Koreanische Halbinsel: Wegen des »Cheonan-Vorfalls« steht Pjöngjang mal wieder am Pranger. USA rüsten Südkorea weiter auf
    Rainer Werning