Gegründet 1947 Donnerstag, 28. Mai 2020, Nr. 123
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 25.05.2010, Seite 12 / Feuilleton

Kunsträuber

Einen Tag nach dem Millionenkunstraub in Paris haben zwei Männer in Marseille einen privaten Sammler überfallen und um fünf Kunstwerke erleichtert. Das bedeutendste ist eine Picasso-Lithographie. Die Täter klingelten am Freitag morgen bei dem Sammler. Er öffnete und wurde sofort niedergeschlagen. In der Nacht zum Donnerstag waren aus dem Pariser Museum für Moderne Kunst fünf Werke im Wert von rund 100 Millionen Euro geraubt worden, darunter auch ein Gemälde von Picasso. Von den Dieben fehlt jede Spur. (AFP/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Mehr aus: Feuilleton