5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. Mai 2022, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
5.000 Abos für die Pressefreiheit! 5.000 Abos für die Pressefreiheit!
5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 21.04.2010, Seite 15 / Antifa

Ex-NPD-Kader wechselt zur Linken

Görlitz. Der frühere NPD-Funktionär Gregor Janik ist zur Kommunistischen Plattform (KPF) der Partei Die Linke gewechselt. Das meldete das antifaschistische Internetportal »NPD-Blog.info«. Die Linkspartei Sachsen habe das auf Anfrage bestätigt, so NPD-Blog.info. Janik sei Ansprechpartner der Kommunistischen Plattform (KPF) im Kreis Görlitz. Der Anwalt war Mitglied des NPD-Bundesvorstands und Mitglied im »Arbeitskreis Christen und Sozialisten in der NPD«. Die Linke erklärte gegenüber NPD-blog.info, Janik sei aus ideologischen Gründen aus der NPD ausgetreten. Als Christ habe der den Rassismus und die NS-Orientierung nicht mittragen können. Nach seinem Ausstieg habe er mehrere Jahre in einem Kloster gelebt, bevor er sich der Linkspartei angeschlossen habe. Die Partei habe intensive Gespräche mit Janik geführt, der dabei einen reflektierten Eindruck gemacht habe. Die Linkspartei plakatiere seit Jahren den Slogan »Nazis raus – aus den Köpfen!«; wenn nun ein NPD-Funktionär der Szene den Rücken kehre und dies nachvollziehbar begründen könne, dürfe man über solche Leute nicht für den Rest ihrer Tage »den Stab brechen«. Nicht alle in der Partei teilen diese Sichtweise. Der Bundessprecherrat der KPF teilte am Dienstag mit, daß Janik ab sofort von der »Liste der der KPF angehörenden Genossen gestrichen« sei. (jW)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Claus Berger, Berlin: Schlechte Absprache? Die GenossInnen der KPF und der sächsischen Linkspartei sollten sich vor Veröffentlichung ihrer Verlautbarungen und Presseerklärungen mal besser absprechen. Da wird mal gesagt, man habe von gar nichts...

Mehr aus: Antifa