Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 03.02.2010, Seite 6 / Ausland

Schuldenerlaß für den Irak

Bagdad. China hat dem Irak vier Fünftel seiner Schulden erlassen. Eine entsprechende Vereinbarung sei in Peking unterzeichnet und vom chinesischen Botschafter in Bagdad bestätigt worden, teilte das irakische Finanzministerium am Dienstag mit. Bislang hatte der Irak demnach 6,1 Milliarden Euro Schulden bei Peking. Das Finanzministerium erklärte, allein 2009 hätten die beiden Staaten Handelsabkommen über 3,8 Milliarden Dollar abgeschlossen. Der staatliche chinesische Ölkonzern CNPC hatte zudem einige der wichtigsten Ausschreibungen im irakischen Ölsektor seit 2003 gewonnen. So führte CNPC das Konsortium an, das künftig das Ölfeld Halfaja im Südirak erschließen wird. (AFP/jW)