Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Montag, 18. November 2019, Nr. 268
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 29.12.2009, Seite 4 / Inland

Auch Kanzlerin wußte Bescheid

Köln/Berlin. Das Bundeskanzleramt war offenbar doch früher über die Details des von Deutschen angeordneten NATO-Massakers bei Kundus am 4. September unterrichtet als bisher dargestellt. Nach Informationen des Deutschlandfunks vom Montag waren dem Kanzleramt die wichtigsten Einzelheiten der Operation bereits vor der Regierungserklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 8. September bekannt. Spätestens am Morgen dieses Tages habe ein Vermerk des mittlerweile entlassenen Verteidigungsstaatssekretärs Peter Wichert vorgelegen, der sich auf den damals vor Ort kommandierenden Oberst Georg Klein bezog. Darin habe es geheißen, die NATO gehe vom Tod unbeteiligter Zivilisten aus. Bisher hieß es, Kanzlerin Merkel habe erst zwei Tage nach ihrer Regierungserklärung im Parlament von dem Bericht des Obersten Klein erfahren. Die Bundesregierung hat die Mediendarstellung zurückgewiesen. (ddp/jW)