jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Donnerstag, 19. Mai 2022, Nr. 116
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 23.12.2009, Seite 6 / Ausland

1000 Palästinenser sollen freikommen

Jerusalem. In die Gespräche zwischen Israel und den Palästinensern über einen Gefangenenaustausch ist offenbar Bewegung gekommen. Medienberichten zufolge ist Israel zu Zugeständnissen bereit, um die Freilassung des seit dreieinhalb Jahren im Gazastreifen festgehaltenen Soldaten Gilad Schalit zu erreichen. Allerdings sollten freigelassene Palästinenser ins Exil außerhalb der Autonomiegebiete abgeschoben werden, hieß es am Dienstag im israelischen Rundfunk. Die Beratungen unter deutscher Vermittlung gingen am Dienstag morgen zu Ende, ohne daß ein Ergebnis bekanntgegeben wurde. Im Raum steht die Forderung, daß für den heute 23jährigen Schalit 1000 in Israel inhaftierte Palästinenser freikommen sollen.

(APD/jW)

Mehr aus: Ausland