jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 23.12.2009, Seite 13 / Feuilleton

Frauenarzt

Der Berliner Rapper Frauenarzt ist am Montag vom Amtsgericht Tiergarten wegen Gewaltdarstellung und Verbreitung gewaltpornographischer Schriften zu 8400 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Er wurde schuldig gesprochen, 2006 zwei CDs hergestellt zu haben, in deren Liedern exzessiv und detailliert das Quälen, die Verstümmelung und die Ermordung von Frauen beschrieben wird. Außerdem wurden bei einer Durchsuchung seiner Wohnung im April 15 CDs mit ähnlichem Inhalt, allerdings von anderen Künstlern, sichergestellt. Im Prozeß hatte der 31jährige Musiker die Anklagevorwürfe über seinen Verteidiger pauschal eingeräumt. Seinen Angaben zufolge ist nun ein neues Album mit »reiner Party- und Guter-Laune-Musik« geplant. (ddp/jW)