75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 27. / 28. November 2021, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 21.12.2009, Seite 15 / Politisches Buch

Neu erschienen

Widerspruch

Die fünfzigste Ausgabe der von der Münchner Gesellschaft für dialektische Philosophie herausgegeben Zeitschrift Widerspruch beschäftigt sich ausgiebig mit dem Thema Ideologiekritik. Zu diesem Gegenstand werden verschiedene Philosophen und Autoren befragt, so etwa Alex Demirovic, Erich Hahn, Jan Rehmann, Hans Jörg Sandkühler, Burghart Schmidt, Friedrich Tomberg und Elmar Treptow. Über »Zwei Begriffe der Ideologie und Ideologiekritik. Marx und Nietzsche« äußert sich Konrad Lotter. Mit dem Werdegang der »Ideologiekritik im ›Widerspruch‹« beschäftigt sich Alexander von Pechmann.

Widerspruch, Nr. 50, 203 Seiten, 10 Euro. Zu beziehen über: Münchner Gesellschaft für dialektische Philosophie e. V., Tengstr. 14, 80798 München, Tel.: 089/2720437, E-Mail: info@widerspruch.com

Rundbrief

Das Winterheft der Zeitschrift des Arbeitskreises für Friedenspolitik – Atomwaffenfreies Europa e. V. widmet sich dem Thema Privatarmeen und Söldnerkonzerne. Im ersten Teil werden dazu verschiedene wissenschaftliche Analysen dokumentiert, u. a. von der Stiftung ethecon, dem Historiker Helmut Bock und der Autorin Ulrike Bosse. Der zweite enthält eine umfassende Zusammenstellung von Zeitungsartikeln, u. a. zu Blackwater, zum Afghanistan-Krieg, zur Kampagne des Westens gegen den Iran. Abschließend: Der Aufruf der Berliner Friedenspfarrer vom Oktober 1917 »Damit der Krieg aus der Welt verschwindet!«.

Rundbrief, Winter 2009, 52 Seiten, Spenden erbeten


Bezug: Rudolf-Andreas Palmer, Gardeschützenweg 27/29, 12203 Berlin, Tel.: 030/8344437

Aufsätze

Das Heft 78 der Aufsätze zur Diskussion enthält einen Beitrag von Heiner Karuscheit über »Das Regierungsprogramm und die soziale Frage«. Nach seiner Auffassung wird die Union unter Merkels Führung den von der FDP gewünschten Bruch mit dem Sozialstaat abwehren, um den nach wie vor funktionierenden Klassenkompromiß zwischen Kapital und Arbeit zu erhalten und die SPD als überflüssig vorzuführen.

Aufsätze zur Diskussion, Heft 78, 62 Seiten, Spendenempfehlung 2 Euro. Bezug: AzD-Redaktion, Postfach 100229, 45902 Gelsenkirchen

Mehr aus: Politisches Buch