Gegründet 1947 Montag, 24. Februar 2020, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 18.11.2009, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Irak raus?

Zürich. Die FIFA hat dem Irak mit dem Ausschluß angedroht. Um dies zu vermeiden, müßte die abgesetzte Führung des irakischen Verbandes IFA laut einer FIFA-Mitteilung bis Donnerstag wieder amtieren. Die FIFA reagierte mit ihrer Drohung auf die Auflösung der IFA-Spitze durch Iraks Olympiakomitee. Laut FIFA-Statuten ist die Einmischung staatlicher Stellen in die Angelegenheiten der nationalen Verbände nicht erlaubt. (sid/jW)

Nach Lippi ist vor Lippi

Rom. Noch vor der Titelverteidigung bei der WM 2010 in Südafrika (ab 11. Juni) sucht Italien einen Nachfolger für Weltmeistertrainer Marcello Lippi. »Über Lippis Nachfolger müssen wir schon vor Beginn der Weltmeisterschaft in Südafrika klare ­Ideen haben«, sagte Verbandschef Giancarlo Abete. Lippi war nach dem Titelgewinn 2006 in Berlin als Coach der Squadra Azzurra zurückgetreten, dann aber nach der enttäuschenden EM 2008 zurückgekehrt und hatte das Team zur Endrunde in Südafrika geführt. »Man sagt, daß Lippi nach der WM die Nationalmannschaft verlassen wird. Wir haben noch keine Informationen dazu«, orakelte Abete. (sid/jW)

Goldene Worte

Berlin. Im neuen Heft von 11 Freunde antwortet DFB-Jugend-Trainer Horst Hrubesch auf die Frage, ob Jürgen Klinsmann in seiner Amtszeit mit ihm gesprochen hat: »Überhaupt nicht. Ich habe nur gehört, daß er forderte, auf allen Ebenen die Strukturen aufzubrechen. Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, daß ich nicht recht verstehe, wieso er das fordert, ohne im Ansatz eine Vorstellung davon zu haben, was wir beim DFB seit Jahren machen.«

(jW)

Mehr aus: Sport