jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 10.10.2009, Seite 13 / Feuilleton

Vogel des Jahres

Der Kormoran ist zum Vogel des Jahres gewählt worden. Er werde nach seiner Rückkehr an deutsche Seen, Flüsse und Küsten wieder zu Tausenden geschossen und vertrieben und müsse geschützt werden, teilte der Naturschutzbund Deutschland (NABU) am Freitag in Berlin mit. Die 80 bis 100 Zentimeter großen und zwei bis drei Kilogramm schweren Vögel fangen bevorzugt Fische. Sie können bis zu 90 Sekunden lang und bis zu 30 Meter tief tauchen. Fast alle Bundesländer erlauben die flächendeckende Tötung von Kormoranen unabhängig von einem Schadensnachweis an Fischbeständen, selbst in Naturschutzgebieten. »Die Bilanz ist beschämend: Jedes Jahr werden in Deutschland wieder rund 15000 Kormorane getötet«, sagte NABU-Vizepräsident Helmut Opitz. Kormorane vernichteten jedoch keine natürlichen Fischbestände und gefährdeten langfristig auch keine Fischarten. (ddp/jW)

Mehr aus: Feuilleton